fbpx

Gute Nährstoffversorgung ist die Basis unserer Gesundheit.
Um das zu verstehen, wagen wir einen Blick zu unserer kleinsten Einheit: der Zelle.

Die Basis unserer Gesundheit

Jede unserer Zellen ist ein kleines Wunderwerk, in dem permanent tausende chemischer und elektrischer Prozesse ablaufen. Um optimal zu funktionieren, brauchen die Zellen ausreichend Werkzeug – sprich Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Qualitativ hochwertige Rohstoffe in richtiger Zusammensetzung geben unserem Körper genau das, was die Zellen zum optimalen Arbeiten brauchen. Die richtige Kombination der Mikronährstoffe macht es aus, damit ihre positiven Wechselwirkungen sich potenzieren können. Kurz: die optimale Leistung unseres Körpers beginnt bei der bestmöglichen Versorgung der kleinsten Einheit – der Zelle.

Fakten zur Zelle

Unser Körper besteht aus rund 70 Billionen Zellen

Täglich sterben ca. 300 Mio. Zellen ab & werden neu gebildet

Nach 90 Tagen ist ein großer Teil unseres Körpers erneuert

Nach 7 Jahren ist fast jede Zelle erneuert – auch jeder Knochen

Tausende biochemische Prozesse pro Sekunde

Optimale Nährstoffversorgung = höhere Funktionsfähigkeit

= gesündere Neuzellenbildung

200 verschiedene Arten von Zellen im menschlichen Körper

Je voller das Spektrum der Nährstoffe, desto besser arbeitet die Zelle

Vieles neu in 90 Tagen

Die Qualität unserer Lebensweise beeinflusst natürlich die Qualität der Zelle und damit ihre Funktionsfähigkeit. Klar ist: Die Umstellung braucht Zeit. Bei jeder Änderung des Lebensstils und der Ernährungsweise bilden sich optimal arbeitende Zellen nicht von heute auf morgen. Daher lautet die Devise: gib deinem Körper Zeit! Anders als bei Medikamenten, die sofort aber auch nur punktuell ihre Wirkung entfalten, dauert es bei einer Ernährungsumstellung ein wenig, bis eine signifikante Menge an intelligenteren, besser funktionierenden Zellen gebildet werden. Aber die Geduld (mindestens 3, besser 6 Monate) lohnt sich! Man erfreut sich dann eines ehrlichen und umfassenden Effekts, der sich auf jeden Bereich des Körpers auswirkt.

Wer beginnt seine Zellen mit Nährstoffen zu versorgen und mindestens 3 bis 6 Monate dranbleibt,
wird eine umfassende Wirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden bemerken.

Die Zellwand
Die Zellmembran
Der Zellkern
Die Zellkommunikation
Die Mitochondrien
Die Zellwand

Die Zellwand hat zwei wichtige Funktionen: sie dient der Stabilität der Zelle und hält sie in „Form“ und schützt das Innenleben der Zelle vor Viren, Bakterien, Pilzen, u.a.

Die Zellmembran

Die Zellmembran grenzt das Innere der Zelle nach außen ab und sorgt dafür, dass die Zelle ein abgeschlossener Raum ist. Sie schützt den Zellkern, die Organellen und das Cytoplasma.

Der Zellkern

Der Zellkern fungiert als Gedächtnis und Steuermann der Zelle. Er schützt gleichzeitig unsere Erbinformation und verwaltet die DNS – den Bauplan jedes Lebewesens.

Die Zellkommunikation

Hormone, Enzyme und Botenstoffe bilden die Sprache unserer Zellen und sorgen dafür, dass alle Informationen korrekt und zum richtigen Zeitpunkt weitergegeben werden.

Die Mitochondrien

Die Mitochondrien werden auch als Kraftwerk der Zelle bezeichnet. Sie sind der Ort, in dem Nährstoffe in Energie umgewandelt werden.

Krankheit & frühzeitige Alterung entsteht in den Zellen

Unsere Zellen leisten im Körper so Einiges und haben die unterschiedlichsten Aufgaben. Beispiele sind etwa Hautbildung und Wundheilung, oder der Transport von Sauerstoff durch den Körper. Dazu kommt das Abtöten von Krankheitserregern wie Schwermetallen, Giftstoffen von Spritzmittelrückständen oder genmutierter oder bestrahlter Nahrung. Wenn die Zellen diesen unzähligen Herausforderungen nicht mehr gewachsen sind und es zu einer Überforderung kommt, sind unter anderem Entzündungen, Allergien und Herzkreislaufprobleme die Folge.

Wir sind heute viel Stress ausgesetzt, und so auch unser Körper: oxidativer Stress ist mitunter die Ursache für
vorzeitige Zellalterung, die nicht nur sichtbare Oberfläche, sondern den ganzen Körper betrifft.
Zum Schutz vor diesen Attacken braucht unser Körper Hilfe von Vitalstoffen aus der Natur.
Hierbei sind sekundäre Pflanzenstoffe wie Isoflavone, Resveratrol und Xantone wahre Wunderwaffen.

Nährstoffe sind Bausteine für die Zellen

Der Organismus erneuert sich ständig – und zwar umso effektiver, je besser es den Zellen geht. Neben Makronährstoffen wie Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, brauchen wir auch Mikronährstoffe. Von diesen reichen zwar deutlich kleinere Mengen, aber deshalb sind sie nicht weniger wichtig – im Gegenteil. Für die  Milliarden an biochemischen Abläufen, die jede Sekunde in unserem Körper stattfinden, sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe unverzichtbar.

Immunsystem
Sehkraft
Haut, Haare & Nägel
Knochen & Zähne
Muskelfunktion
Herzfunktion
Hormontätigkeit
Müdigkeit
Kognitive Funktion
Immunsystem

Vitamin A, B6, B12 und Selen tragen zur normalen Funktion und Erhaltung des Immunsystems bei.

Sehkraft

Vitamin A und B12 tragen zur Erhaltung der Sehkraft bei.

Haut, Haare & Nägel

Vitamin A und C sowie Zink, Biotin, Selen und Magnesium tragen zur Erhaltung von schöner Haut, Haaren & Nägeln bei.

Knochen & Zähne

Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung für Knochen- und Knorpelfunktion und unterstützt die Erhaltung des Zahnfleisches. Vitamin D trägt ebenfalls zur Stärkung von Zähnen und Knochen bei.

Muskelfunktion

Die Muskelfunktion wird durch Vitamin D und Magnesium unterstützt. Proteine tragen zum Aufbau und Erhalt der Muskelmasse bei.

Herzfunktion

Vitamin B1 trägt zur Erhaltung der normalen Herzfunktion bei.

Hormontätigkeit

Vitamin B6 und B12 sowie Zink, Folsäure und Cholin unterstützen die Hormontätigkeit.

Müdigkeit

Vitamin B2 und B12, sowie Niacin, Pantothensäure und Folsäure verringern Müdigkeit.

Kognitive Funktion

Zink unterstützt die kognitive Funktion.

Oxidativer Stress
Energiestoffwechsel
Nervensystem
Psychische Funktion
Stoffwechsel
Blutbildung
Fettstoffwechsel
Leberfunktion
Blutzuckerspiegel
Oxidativer Stress

Vitamin E und B12 sowie Zink und Selen verringern oxidativen Stress.

Energiestoffwechsel

Vitamin B1, B2, B6, B12 sowie Niacin, Pantothensäure, Bitotin und Magnesium unterstützen den Energiestoffwechsel und tragen zu seiner Erhaltung bei.

Nervensystem

Vitamin B1, B2, B6 und B12 sowie Niacin und Biotin tragen zur Erhaltung des Nervensystems bei.

Psychische Funktion

Vitamin B12, sowie Niacin, Biotin, Folsäure und Magnesium unterstützen die psychische Funktion.

Stoffwechsel

Zink und Chrom tragen zur Unterstützung und Erhaltung des Stoffwechsels bei.

Blutbildung

Folsäure trägt zur Blutbildung bei.

Fettstoffwechsel

Cholin unterstützt den normalen Fettstoffwechsel.

Leberfunktion

Cholin trägt zur Erhaltung der Leberfunktion bei.

Blutzuckerspiegel

Chrom trägt zur Erhaltung des normalen Blutzuckerspiegels bei.

Menü