FASZINATION IMMUNSYSTEM

3.600 Sekunden in der Stunde, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr – rund um die Uhr ein ganzes Leben lang ist es im Einsatz und vollbringt tagtäglich Höchstleistungen – dein Immunsystem. Dein stiller Weggefährte bei all deinem Tun! Es ist dein Schutzschild gegen Bakterien, Viren und schädliche Zellen.

Wie wichtig ist das Immunsystem tatsächlich, wie funktioniert es und wie kannst DU ihm etwas Gutes tun und den Rücken freihalten, damit es optimal arbeiten kann?

So wichtig ist das Immunsystem

Dein Immunsystem ist ein faszinierendes körpereigenes System – zusammengesetzt aus verschiedenen, tüchtig arbeitenden Organen und Körperzellen.

Dürfen wir vorstellen? Deine Superhelden:

  • Immunorgane wie Mandeln, Lymphknoten, Milz, Thymus und das Knochenmark
  • Mechanische und biochemische Barrieren wie Haut und Schleimhaut, Mundhöhle und Mundflora, Magen und Magensäure, Darmtrakt, Darmflora und Darmimmunsystem, Atemwege und der Harntrakt
  • Zelluläre Abwehr, weiße Blutkörperchen wie Fresszellen und Killerzellen etc.
  • Flüssige Abwehr wie Antikörper, Interleukine (Botenstoffe der Zellen im Immunsystem) und das Komplementsystem

Zusammen sind sie stark im Kampf gegen Viren, Bakterien und andere Eindringlinge, die deinem Körper schaden wollen: Sie machen Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze unschädlich und entfernen sie aus deinem Körper. On top spüren sie sämtliche Schadstoffe aus der Umwelt auf und neutralisieren sie, damit sie für deinen Körper keine Gefahr darstellen. Und – last but definitely not least – sie bekämpfen krankhafte Veränderungen wie beispielsweise Krebszellen.

So funktioniert das Immunsystem

Wusstest du, dass sich das Immunsystem in einen angeborenen und einen erworbenen Anteil gliedern lässt? Beide sind eng miteinander verbunden und unterstützen sich gegenseitig und sind zuständig für eine gut funktionierende Immunabwehr.

Die angeborene Abwehr ist, wie der Name schon verrät, von deiner Geburt an vorhanden und stellt die erste Verteidigungslinie dar. Spezielle Bestandteile des Blutes, die sogenannten Fresszellen, erkennen Viren oder Bakterien, sobald sie in den Körper eindringen. Anschließend nehmen sie die körperfremden Zellen in sich auf und zerstören sie.

Manchmal gelingt es den Fresszellen jedoch nicht, die Erreger zu enttarnen oder vollständig auszuschalten. Dann kommt die erworbene Abwehr ins Spiel, wobei es sich um spezialisierte Abwehrzellen handelt, die sich dein Immunsystem im Laufe des Lebens durch die Konfrontation mit verschiedenen Erregern angeeignet hat. Zu den Abwehrzellen der erworbenen Abwehr gehören beispielsweise weiße Blutkörperchen. Sie sind in der Lage, bestimmte Erreger mit sogenannten Antikörpern zu markieren und sie für die Fresszellen als gefährlich auszuweisen.

Solange deine körpereigene Abwehr reibungslos funktioniert, macht sie sich nicht bemerkbar. Versagt sie jedoch, weil sie geschwächt ist oder gegen aggressive Krankheitserreger nichts ausrichten kann, wird man krank.

Die gute Nachricht: Wie energisch unser Immunsystem gegen Viren und Bakterien kämpft, können wir in den allermeisten Fällen mit-beeinflussen – denn pflegen wir es gut, funktioniert es gut.

So kannst du dein Immunsystem unterstützen

Wie du ihm helfen kannst?
Mit regelmäßiger Bewegung im Freien! Schon ein Spaziergang im Wald stärkt die Immunabwehr, da sie durch die Anstrengung sanft gereizt und somit gleichzeitig trainiert wird. Zudem haben japanische Wissenschaftler herausgefunden, dass die Baum-Kommunikation, also die Kommunikation zwischen Pflanzen mit Hilfe von chemischen Verbindungen, sogenannte Terpene, unser Immunsystem stärkt. Denn über die Atmung oder die Haut werden diese bioaktiven Substanzen vom Körper aufgenommen, die unser Immunsystem anregen und die Produktion von natürlichen Killerzellen, die Bakterien und Viren bekämpfen, deutlich erhöhen.

Auch wichtig: ausreichend Schlaf, denn bei Müdigkeit reduzieren sich die Abwehrzellen im Körper und dein Immunsystem kann keine Höchstleistungen mehr erbringen.

Entspannungszeit ist ebenfalls eine wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Immunabwehr. Lässt man den Körper nicht zur Ruhe kommen, treten Erschöpfungszustände auf, die die ideale Bedingung zur Vermehrung von Krankheitserregern bieten.

Ein weiterer ganz wesentlicher Punkt  ist die Zufuhr von ausreichenden Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, –  denn ohne diese würde dein Immunsystem schon innerhalb kürzester Zeit versagen.

Ein paar beispielhafte Immunsystem-Helden sind:

Vitamin C – der Immun-Booster schlechthin! Vitamin C wirkt sowohl entzündungshemmend als auch antioxidativ und schützt damit die Zellen vor fiesen Eindringlingen wie Bakterien oder Viren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt deswegen eine tägliche Dosis von 95-110 mg/Tag. Sollten allerdings Erkältungssymptome auftreten, kann eine Einnahme von bis zu 2 g Vitamin C am Tag die Symptome lindern! Eine Studie von 2013 bestätigt, dass die Erkältungsdauer bei Erwachsenen durchschnittlich um 8% reduziert wurde, wenn während der Erkältung mehr als 0,2 Gramm Vitamin C täglich eingenommen wurden. Bei Kindern konnte die durchschnittliche Erkältungsdauer sogar um bis zu 18% gesenkt werden, wenn die tägliche Dosis an Vitamin C ein bis zwei Gramm betrug.

Tanke genügend Sonnenlicht, denn das fördert die körpereigene Produktion von Vitamin D und dieses wiederum unterstütz & reguliert das Immunsystem. Steht deinem Körper zu wenig Vitamin D zur Verfügung, haben Bakterien und Viren ein leichtes Spiel und verursachen lästige Infekte – vor allem Atemwegsinfekte. Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von 2 – 4 µg an Vitamin D dazu beiträgt, Atemwegsinfekte – wie einer Erkältung – vorzubeugen! Weil die Sonneneinstrahlung vor allem über die Wintermonate aber sehr gering ist, sollte vor allem in dieser Zeit das Sonnenvitamin – das eigentlich ein Hormon ist – supplementiert werden – Studien zeigen, dass der Vitamin-D-Spiegel hierzulande bei den meisten Personen vor allem im März seinen niedrigsten Wert erreicht.

Auch Zink ist für das Immunsystem unerlässlich: ohne Zink – kein Immunsystem! Bestimmte Immunabwehrzellen können ohne Zink nicht gebildet werden. On top fördert Zink die körpereigene Abwehr von Viren und Bakterien und ist für das „Gedächtnis“ unserer Immunabwehr zuständig, indem es das Immunsystem an vorangegangene Kontakte mit Krankheitserregern erinnern kann!

Selen ist ebenfalls wichtig für dein Immunsystem, denn: Eine der Hauptursachen für ein schwaches Immunsystems sind freie Radikale, die – unter anderem – auch unsere Immunzellen schädigen und für viele chronische Erkrankungen und Entzündungen verantwortlich sind.  Selen ist ein wesentliches indirektes Antioxidans, das deine Körperzellen vor dem Angriff von freien Radikalen schützt.  Indirekt heißt, dass es nicht selbst gegen freie Radikale wirkt, aber verantwortlich ist für die Funktionsfähigkeit nahezu aller Enzymsysteme, die freie Radikale bekämpfen.

B-Vitamine – die Detektive unseres Immunsystems.
Mit den Jahren lernt unser Abwehrsystem feindlich gesinnte Viren, Bakterien und andere unerwünschte Eindringlinge als Krankheitserreger zu entlarven. B-Vitamine unterstützen dieses Wiedererkennen.
Außerdem wappnet Vitamin B2 gegen oxidativen Stress und trägt zusammen mit Vitamin B3 zum Erhalt von gesunden Schleimhäuten bei – wichtig im Kampf gegen Schnupfnasen.

Sekundäre Pflanzenstoffe wurden lange Zeit unterschätzt – aber spätestens heute ist bekannt, dass auch sie wichtige Schutzfunktionen beim Menschen erfüllen! Mittlerweile werden sogar viele positive Effekte von Obst und Gemüse auf die sekundären Pflanzenstoffe zurückgeführt. So haben Wissenschaftler herausgefunden, dass sie unter anderem eine antimikrobielle und eine antioxidative Wirkung haben. Das heißt, dass sie einerseits das Wachstum und die Ausbreitung von Krankheitserregern wie Viren, Bakterien oder Pilze unterbinden und andererseits sind die sekundären Pflanzenstoffe in der Lage, freie Radikale abzufangen und wirken damit gesundheitsfördernd.

Wahnsinn was das Immunsystem alles leistet – und das in jedem Moment! Du hast es in der Hand – unterstütze es tatkräftig mit ausreichend Bewegung, Schlaf, Entspannung sowie Nährstoffen und höre auf deinen Körper, wenn er dir Signale sendet!

In diesem Sinne: Bleib‘ gesund!

Quellen:

https://www.gesundheitsinformation.de/wie-funktioniert-das-immunsystem.2225.de.html

https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/vitamin-d-macht-das-immunsystem-scharf/

https://www.helios-gesundheit.de/kliniken/berlin-buch/unser-angebot/unsere-fachbereiche/kinder-und-jugendmedizin/staerkung-des-immunsystems/

https://www.kraeuterhaus.de/blog/tag/immunsystem/

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/gesundheit-aus-dem-wald.html

https://www.dge.de/

Menü