HERZGESUNDHEIT – SO UNTERSTÜTZT DU DEIN WICHTIGSTES ORGAN

Dein Herz schlägt 50 bis 100 Mal pro Minute und pumpt dabei ca. fünf bis sechs Liter Blut durch deinen Körper – eine Wahnsinns-Leistung, die unser Herz tagtäglich vollbringt, um uns am Leben zu halten.

Damit es auch bis ins hohe Alter kräftig schlägt und all seinen Funktionen nachgehen kann, muss mit ihm auch sorgfältig umgegangen werden. Regelmäßige Bewegung, fettarme Ernährung, und der Verzicht auf Zigaretten sind so beispielsweise Faktoren, die zu deiner Herzgesundheit beitragen.

Herzerkrankungen nehmen zu

Koronare Herzkrankheiten (die Verkalkung der Gefäßwände, die zu Durchblutungsstörungen und damit eine Beeinträchtigung der Sauerstoffversorgung des Herzmuskels führt), Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen der Herzgefäße, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Angina pectoris (Brustenge) sind allesamt Herzerkrankungen, die in den letzten Jahren immer häufiger auftreten! Die Herz-Kreislauf-Erkrankung ist mit ca. 34.000 Menschen pro Jahr mittlerweile sogar mit Abstand die häufigste Todesursache in Österreich.

Gründe dafür sind schnell gefunden, denn Faktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, wenig Bewegung, Stress, Rauchen, Gefäßverkalkungen bedingen Herzkrankheiten ungemein.
Die gute Nachricht daran? Die kannst deinem Herzen selbst etwas Gutes tun!

7 Tipps für ein gesundes Herz

Wie sich dein Herz in dich verliebt? In dem du ihm Aufmerksamkeit und Fürsorge schenkst!

Hier sind unsere top Tipps, wie du dein Herz zum Strahlen bringst:

1) Treibe Sport und Stärke deinen Herzmuskel
Mindestens 30 Minuten Bewegung, wie etwa Spazierengehen, Joggen, Radfahren, Schwimmen oder auch Treppensteigen, pro Tag stärkt dein Herz, denn durch die Belastung im Körper wird mehr Energie und Sauerstoff benötigt und das Herz beginnt schneller zu schlagen. Wenn sich der Herzschlag beschleunigt wird mehr Blut in den Körper gepumpt und der Herzmuskel trainiert – Sport ist also immer auch ein Workout für dein Herz!

2) Achte auf dein Gewicht
Übergewicht fördert die Entstehung von Arteriosklerose, einer bindegewebigen Verhärtung der Schlagadern, und das wiederum kann koronare Herzkrankheiten und sogar einen Herzinfarkt zur Folge haben. Um das zu verhindern gilt: auf das Körpergewicht achten, denn liegt das im gesunden Bereich, erleichtert das deinem Herz die Arbeit ungemein. Das APEX Konzept von VABO-N kann dich dabei unterstützen, die Kilos zum Purzeln zu bringen und sorgt dafür, dass du dich rundum wohlfühlst – darüber freut sich wahrscheinlich nicht nur dein Herz! 😉

3) Verzichte auf Zigaretten
Nikotin fördert das Ansteigen des Blutdrucks und verengt die Blutgefäße. Zusätzlich reizt das Kohlenmonoxid in der Zigarette die Innenseite der Blutgefäße und dadurch wird es dem Fett erleichtert, sich in den Gefäßen abzulagern. Vor allem die Regelmäßigkeit des Zigarettenkonsums kann das Risiko einer koronaren Herzerkrankung oder einer Angina pectoris, verdoppeln bis vervierfachen und das wiederum einen Herzinfarkt auslösen.

P.S.: Für alle die nur gelegentlich rauchen &  besonders gerne dann, wenn ein Glas Wein oder eine Flasche Bier im Spiel ist: Auch übermäßiger Alkoholkonsum ist potentieller Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen! Schlag am besten also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe & minimiere beides! 😉

4) Plane Vorsorgeuntersuchungen – auch dein Herz sollte ab und zu zum Arzt
Besonders wichtig dabei ist die Kontrolle der Blutfettwerte wie beispielsweise Cholesterin & Triglyceride, denn umso höher diese sind, desto eher steigt die Gefahr einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. In Österreich gibt es das Privileg ab dem 18. Lebensjahr einmal im Jahr eine kostenlose Gesundenuntersuchung durchführen zu lassen. Diesen Service gilt es in Anspruch zu nehmen, um etwaige Herzerkrankungen oder andere Krankheiten ausschließen oder frühzeitig entdecken zu können.

5) Versalz´dir nicht deine Herzgesundheit
Zu viele Köche versalzen den Brei – oder in dem Fall: Zu viel Salz versalzt deine Herzgesundheit! Denn das treibt den Blutdruck in die Höhe und das kann schwerwiegende Folgen auf die Blutgefäße haben, da ein hoher Blutdruck die Gefäßwand verletzen kann. Die WHO empfiehlt maximal 5 Gramm pro Tag, was in etwa einem Teelöffel entspricht.

Unser Tipp: Anstatt den gewohnten Griff zum Salz zu – wie wäre es mal mit Kräutern und Gewürze zu experimentieren? Das kann deinem Essen ganz unterschiedliche und überraschend leckere Noten verleihen! 😉

6) Weniger Stress, mehr Zeit für das, was dir gut tut
Stressreaktionen sind die körperlichen und seelischen Reaktionen auf die Einwirkung von Stressoren, die das innere Gleichgewicht verletzen. Dabei werden Stresshormone (biochemische Botenstoffe) freigesetzt, die bewirken, dass der Körper Energiereserven als Vorbereitung auf stressige Situationen ausschüttet. Das wiederum erhöht den Blutdruck und verringert die Sauerstoffzufuhr. Abhilfe schaffen kann körperliche Bewegung, die Spaß macht – denn sie deaktiviert die Stresshormone und das sympathische Nervensystem (ist Teil des vegetativen Nervensystems und ist dafür zuständig, dass unser Körper auf Belastungen wie Stress reagiert) und das wirkt sich wiederum positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus, der Herzmuskel benötigt nicht mehr so viel Sauerstoff und der Herzschlag fährt wieder hinunter.

7) Achte auf das richtiges Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren
Für unsere Gesundheit ist nicht nur die Menge an Omega-3 per se, die wir täglich zu uns nehmen, entscheidend, sondern vor allem auch das richtige Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren – denn nur dann können beide Fettsäuren ihre Wirkungsweise im Körper optimal erfüllen. Während ein Ungleichgewicht zu Lasten von Omega-3 zu stillen Entzündungen und klassischen Zivilisationskrankheiten, wie Herz- und Gefäßerkrankungen oder auch Bluthochdruck, führt, wirkt ein gutes Verhältnis unter anderem entzündungshemmend, verbessert unter anderem die Fließeigenschaft des Blutes, wirkt sich günstig auf den Blutdruck und somit auch auf das Herz-Kreislaufsystem aus.

Die Industrialisierung der Lebensmittel ließ jedoch den Anteil von Omega-6-Fettsäuren auf unserem täglichen Speiseplan steigen. Ein zunehmendes Ungleichgewicht in der Aufnahme zwischen Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren war die Folge. Anstatt des idealen Verhältnisses der Omega-6 zu Omega-3 von 3:1, liegt heute das tatsächliche Verhältnis eines Europäers durchschnittlich bei 12:1.

Wie du dem entgegenwirken kannst? Mit einer erhöhten Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren! Mit 600 mg Omega-3, davon 362 mg DHA und 148 mg EPA, in einem super leckeren jelly ist VABO-N OH!MEGA der optimaler Buddy für deine Herzgesundheit: Es unterstützt deine Herzfunktion, trägt zu normalen Blutfettwerten bei und leistet einen Beitrag zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks – der perfekte Lover für dein Herz, isn’t it?

PS: VABO-N OH!MEGA kann noch mehr als Herzgesundheit 😉

Quellen:

https://www.minimed.at/medizinische-themen/herz-gefaesse/8-tipps-herzgesundheit/

https://www.gesundheit.gv.at/aktuelles/archiv-2012/statistik-todesursachen-2011

https://www.arteriosklerose.org/ursachen/

https://www.gesundheit.gv.at/leben/gesundheitsvorsorge/vorsorgeuntersuchung/inhalt

https://www.stiftung-gesundheitswissen.de/gesundes-leben/koerper-wissen/so-arbeitet-das-herz

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Arteriosklerose-vorbeugen-und-behandeln,arterienverkalkung100.html

https://www.apotheken-umschau.de/Koronare-Herzkrankheit

https://www.herzstiftung.de/Angina-pectoris.html

http://www.aerztliches-journal.de/medizin/kardiologie/herz-kreislauf-krankheiten/herzinfarkt-emotionaler-stress-unterschaetzt/71b587e1f7f9ef8bb83b5b4b6f0ae36a/

https://aok-erleben.de/zivilisationskrankheiten-welche-sind-das-eigentlich/

Anmerkung zum Produktwerbetext entsprechend der europäischen Health-Claims-Verordnung:

Bei einer Tagesaufnahme von mindestens 250 mg EPA und DHA tragen EPA und DHA zu einer normalen Herzfunktion bei. Bei einer Tagesaufnahme von mindestens 2 g EPA und DHA (entspricht 4 Jellys) tragen DHA und EPA zur Aufrechterhaltung eines normalen Triglyceridspiegels im Blut bei. Bei einer Tagesaufnahme von mindestens 3 g EPA und DHA (entspricht 6 Jellys) tragen DHA und EPA zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei.

 

Menü